STREIFF - LIVE

"Die Schweiz kann nicht mit der einen Hand bewaffneten Konfliktparteien ihre Guten Dienste als neutrale und unparteiische Vermittlerin anbieten, während sie mit der anderen Hand Waffen in  Bürgerkriegsregionen liefert. Das ist in höchstem Masse unglaubwürdig und unethisch."

im Nationalrat zur Lockerung des Waffenausfuhrverbotes

AKTUELL

Sessionsbericht Frühling 2019

19.5.2019: JA zur STEUER- und AHV VORLAGE

Die Steuervorlage wurde deutlich verbessert und um eine AHV-Zusatzfinanierung ergänzt. Diese ist für die AHV überlebenswichtig.

100 Jahre EVP 1919-2019

Fotos, Videos, Jubiläumsreden und Berichte des Festes vom 9.3.2019 auf dem Gurten finden Sie hier>>>>>

 Streiff und Cassis, pdf >>>>

Kandidatur Ständerat

Die EVP des Kantons Bern portiert mich im kommenden Wahljahr als Kandidatin für einen Sitz im Ständerat und für die Wiederwahl als Nationalrätin.

Beitrag des Regionaljournals Bern-Fribourg-Wallis >>>>

Marianne Streiff

«Die Familien bilden die Grundlage unseres Staates. Die sinkenden Kinderzahlen, die Aussagen vieler junger Leute, auf Kinder verzichten zu wollen, die Familie als Armutsrisiko: all das muss uns aufschrecken und uns dazu bringen, unsere Familienpolitik zu überdenken.»

Marianne Streiff in der März-Session 2007 des Grossen Rates

Für eine gesunde Umwelt

Wir verbrauchen und zerstören zu viele Ressourcen. Unsere Umwelt ist in hohem Mass gefährdet. Ein Umdenken ist dringend nötig. In meiner politischen Arbeit setze ich mich aktiv dafür ein. 

  • Anstatt in AKWs müssen die Milliarden in die Förderung  erneuerbarer Energien investiert werden.
  • Der Energiekonsum pro Kopf muss etappenweise gesenkt werden, hauptsächlich durch die Steigerung der Energieeffizienz.Wir alle sind aufgerufen, Energie zu sparen.
  • Ich setze mich ein für die verstärkte Förderung von erneuerbaren Energien durch die KEV   (kostendeckende Einsspeisevergütung). Dieses Instrument soll reformiert und der Kreis der Begünstigten erweitert werden.

  • Die Auswirkungen giftiger Herbizide (Glyphosat) auf Mensch, sein Trinkwasser, auf Bienen und Insekten werden seit Jahren heftig diskutiert. Nun ist es höchste Zeit zu handeln. Zusammen mit der EVP fordere ich den schrittweisen Ausstieg aus der Verwendng von Glyphosat. Der Bundesrat ist nun beauftragt in einem Bericht aufzuzeigen wie dies gelingen soll.